Fibonacci Retracements

Trend Trading

    Trend Trading

    Selbst bei extrem explosiven Kurssprüngen lassen sich untergeordnete Strukturen in der Entwicklung des Marktes erkennen. Die Rede ist von Trends, denn sie strukturieren die Märkte.

    Ein Kurs kann noch so explosiv steigen, er wird sich immer wieder in Form einer Korrektur erholen. Erst danach kann die initiale Bewegung fortgesetzt werden. Sobald genug Kaufkraft einen neuen Trend einleitet, dauert es nicht lange, bis die Verkäufer den Trend korrigieren. Die Aufwärtsbewegung wird im Anschluss fortgesetzt. 

    Beim Trend Trading wollen wir bestmöglich in einen Trend einsteigen, um maximal von der Bewegung zu profitieren. Dabei gibt uns der Trend die übergeordnete Handelsrichtung vor. Eine mögliche Ausstiegsregel ist durch den Bruch des Trends gegeben.

    Wie definiert sich ein Trend?

    Allgemein gesehen hat der Start eines Trends nach Markttechnik mindestens 3 Punkte (Hoch bzw. Tiefpunkte) und befindet sich in der Ausprägung des 4. Punktes.

    Ein Aufwärtstrend besteht aus 2 lokalen Tiefpunkten und einem lokalen Hochpunkt. Sobald der Hochpunkt überboten wird, um einen neuen Hochpunkt zu markieren, gilt der Aufwärtstrend als intakt. 

    Damit wir in einem Chart die Trendlinien nicht selber einzeichnen müssen, gibt es bereits Indikatoren, wie zum Beispiel den ZigZag-Indikator. Dieser bestimmt Hoch- und Tiefpunkte und verbindet sie mit Trendlinien. In der Realität kann ein Trend wie folgt aussehen:

    Sobald sich ein Abwärtstrend ausprägt, wird er durch tiefere Tiefs und tiefere Hochs fortgesetzt. Trendpunkte werden mit den Zahlen 1,2 und 3 gekennzeichnet, welche repräsentativ für die drei Phasen des Trends stehen:

    1)  Start des Trends 

    2) Extrempunkt einer Marktbewegung 

    3) Extrempunkt der darauf folgenden Korrektur

    Wird in einem Abwärtstrend das letzte korrektive Hoch überboten, wurde der Trend gebrochen und gilt als beendet. Von diesem Zeitpunkt ist der Markt erstmal trendlos, bis ein neuer Trend beginnt.

    Viele Trend-Händler setzen ihre Stop-Losses an die korrektiven Trendpunkte. Mit dem Bruch des Trends werden somit die offene Position geschlossen werden.

    Trend Trading: Verschachtelungen

    Trendverschachtelungen sind extrem wichtig im Trend Trading. Bei diesem Ansatz betrachten wir den Markt auf verschiedenen Zeitintervallen. Beispielsweise haben wir einen Aufwärtstrend auf dem Stundenchart. Beim gleichen Symbol auf einem kleineren Zeitintervall, z.B. M15 ist der übergeordnete Aufwärtstrend eventuell nicht mehr so klar zu erkennen. Das untergeordnete Zeitintervall kann sich in einem anderen Trendzustand befinden.

    Befindet sich der Kurs grade übergeordnet in der Korrektur, so wird das untergeordnete Zeitintervall sich in einem Abwärtstrend befinden. Ist ein Aufwärtstrend grade auf dem Weg zu einem neuen Hoch, ist das untergeordnete Zeitintervall wahrscheinlich auch in einem Aufwärtstrend.

    Trading-Setups für Trend Trading

    Beim Trend Trading können wir Verschachtelungen zu unserem Vorteil nutzen um gute Einstiege in Trendrichtung finden. Timing ist hier gefragt:

    Eine gute Einstiegsmöglichkeit zeichnet sich aus, wenn nach der übergeordneten Korrektur ein untergeordneter neuer Aufwärtstrend beginnt. Die Trends beider Perioden beginnen in die gleiche Richtung zu zeigen.

    Als weiteres Trading-Setup können wir das Trend Trading mit Candlestick Patterns kombinieren. Befinden wir uns in einer Trend-Korrektur, müssen wir nur noch herausfinden, wann die Korrektur endet. So können wir in einem Aufwärtstrend eine Hammer-Formation nutzen, welche uns das Ende der Korrektur bestätigt. Der Hammer kehrt die Verkaufsbewegung um und setzt die ursprüngliche Kaufbewegung fort.

    Trendbewegungen lassen sich auch mit Widerständen kombinieren. Trendpunkte entstehen oft da, wo es auch einen Widerstand gibt. Stößt die Korrektur eines Aufwärtstrends beispielsweise also auf das Vortagshoch, eröffnet es für uns Möglichkeiten in die Aufwärtsbewegung einzusteigen..

    Video zu Trend Trading

    Im Webinar mit unserem Partner FXlat Bank AG haben wir das Thema Trend Trading bereits ausgiebig vorgestellt. Neben den gezeigten Setups, werden dort auch alle Trend-Filter erklärt. Mit den Trend-Filtern lassen sich Trade-Möglichkeiten für Trends in Echtzeit zu finden.

    Alle vorgestellten Setups kannst du mit dem Forex-Screener in Echtzeit finden. Darüber hinaus alarmieren dich unsere Forex-Screener-Signale über deine gespeicherten Trading-Setups, sobald sie im Markt entstehen. (Klick)

    Wir wünschen viel Spaß beim Trend Trading und jede Menge profitable Trades.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.